Sie sind hier

Nachhaltigkeit und Digitalisierung - ein Widerspruch?

Während draußen der Schnee fiel präsentierten 15 Studierende der Universität Freiburg am 31. Januar im Nationalparkzentrum Ruhestein ihre Idee zur Verküpfung von Nachhaltige Regionalentwicklung und Digitalisierung. Ausgehend von Impulsreferaten von Praxispartnerinnen und Praxispartnern, in denen sie ihre Arbeitsgebiete in diesem Bereich vorstellten und den Studierenden Aufgabenstellungen auf den Weg gaben, arbeiteten die Studierenden drei Monate an ihren Projektideen.

Die Studierenden arbeiten in vier Kleingruppen zusammen. Eine Gruppe - begleitet von Alexander Feldberger, Gründer von 'FAMIGO- die digitale Lösung für Familienfreundlichkeit in Kommunen' - erkundete das Potential und Interesse von Bauernhöfen, durch die Digitalisierung neue Vermarktungsstrategien zu entwickeln. Eine weitere Gruppe entwickelte, betreut durch Dr. Ralph Bürk, den Entwurf einer Sharing App, mit dem Ziel Ressourcen einzusparen. Vier Studierende befassten sich in Eigeninitiative mit dem Problem des Mülls im Nationalpark. Mit Hilfe von Dr. Susanne Berzborn, die sozialwissenschaftliche Forschung im Nationalpark Schwarzwald durchführt, drehten sie einen Film, der zur Vermeidung von Müll im Nationalpark führen soll. Ein weiteres Projekt - ausgehend vom Nationalpark und betreut durch Dr. Dominik Rüede, Sachbereichsleiter Regionale Entwicklung im Nationalpark Schwarzwald - berichtet wie die ‚Ethik der Zurückhaltung‘, die der Nationalpark vertritt, in die Wirtschaft einfließen kann. Dieses Projekt wurde schon letztes Semester begonnen, und die Studierenden berichten nun von ersten Kontakten mit Unternehmen in der Nationalparkregion.

Die Ideen wurden am 31. Januar 2019 vorgestellt und anschließend im Gespräch mit den Praxispartnern, die als Patinnen und Paten der Studierenden fungierten, diskutiert.

Die Patinnen und Paten: Dr. Ralph Bürk / Vorsitzender des Expertenkreises der Digitalakademie@BW, Alexander Feldberger/ FAMIGO-die digitale Lösung für Familienfreundlichkeit in Kommunen,  Dr. Dominik Rüede/ Sachbereichsleiter Regionale Entwicklung im Nationalpark Schwarzwald, Dr. Susanne Berzborn/ Sozialwissenschaftliche Forschung im Nationalpark Schwarzwald.